Gaia-Prinzip: Rückzug

(17.11.2014)

Die “stillste Zeit im Jahr” darf ruhig etwas stiller werden.

In der Projektmanagementmethode Scrum – entwickelt für die sog. agile Softwareentwicklung – endet jeder Entwicklungszyklus mit einer Retrospektive, einer Besprechung des gesamten Teams mit einem Blick auf diese abgelaufene Periode. Hier wird das “Produzieren” bewusst unterbrochen um nachher besser produzieren zu können.

  • Wie ist der letzte Zyklus verlaufen?
  • Was war förderlich? Was war hinderlich?
  • Wie kann Förderliches wiederholt, vielleicht systematisiert werden?
  • Wie kann Hinderliches vermieden werden?
  • Was muss geändert werden? Was kann gelernt werden?

In einem Unternehmen lohnt der Blick auf strategische Ziele, auf die ursprüngliche Vision, vielleicht die Gründungsgeschichte. Und dann stellt sich die Frage, ob das tagtägliche Tun noch zu diesen Zielen passt.

Auch im Alltag kann ein regelmäßiger Blick auf Ziele und Vorsätze helfen, sich zu fokussieren, aus Fehlern zu lernen und mit seinen Kräften (Ressourcen) effizienter umzugehen.

Gönnen Sie sich und Ihren Mitarbeiter/innen regelmäßig eine Zeit des Rückzugs. Sie wird sich positiv auf Effektivität und Produktivität auswirken.

Quelle: http://www.gaia-prinzip.com/essenz-rueckzug/ (Veronika Lamprecht)

Auch Unternehmen müssen atmen ←

→ Gaia-Prinzip: Innehalten