Wieso arbeiten wir eigentlich hier?

(25.08.2014)

Unternehmenskultur erkennen und bewusst gestalten – ein neues Buch von Michael Vogler.

Das Buch "Wieso arbeiten wir eigentlich hier?"

Das Buch “Wieso arbeiten wir eigentlich hier?”

“Ich will, dass wir lustig furzen lernen.” habe ein Klient zu Michael Vogler in Anlehnung an Martin Luther gesagt und gefragt, ob es Wege gäbe, dass sowohl Mitarbeiter als auch Unternehmen zufrieden seien und an einem Strang ziehen.

Selbstverständlich ist das nicht, wie die zahlreichen Burn-out-Fälle, häufige Restrukturierungsmaßnahmen in größeren Unternehmen oder auch zahlreiche Konkurse zeigen. Und das zeigt auch, unter welchem Druck die Menschen oft stehen und welchen Frust das auslöst. Vogler verweist auf den Gallup’schen “Engagement Index“, der für 2012 aussagt, dass sich nur etwa jeder zehnte Arbeitnehmer mit seinem Unternehmen identifiziere und sich dafür und dessen Ziele einsetze. Und er liefert ein paar Zahlen für die 100-te Milliarden Euro, die der deutschen Wirtschaft dadurch an Schaden entstehen.

Aber was tun?

Vogler empfiehlt, sich der stammesgeschichtlichen Grundlagen des Menschen bewusst zu werden und hier besonders auf die Ergebnisse der jüngsten neurophysiologischen und psychologischen  Forschungen zu achten. Der Mensch ist als Rudeltier auf Kooperation angelegt. Gefühle sind mächtige Treiber und Kultur und Vertrauen halten uns zusammen.

Zentrales Anliegen des Buches ist daher, wie man die spezifische Unternehmenskultur erkennen und interpretieren kann, und wie man – sachte – am Design einer erfolgreicheren Kultur der Begeisterung und Kooperation arbeiten kann.

Die 180 flott geschriebenen und leicht zu lesenden, spannenden und informativen Seiten eigneten sich perfekt als Urlaubslektüre mit Nachwirkung in den beruflichen Alltag.

Danke Michael Vogler!

Siehe auch